Wohlfühltipps


Najel Rezeptideen zum Selbermachen:

Gesichtsmaske gegen Hautrötungen:

2 EL weiße Tonerde, 1 TL Honig und 3 EL Damaszener Rosenwasser.
10 bis 15 Min. einwirken lassen, dann sorgfältig abwaschen.

Anti-Aging Gesichtsmaske:

2 EL weiße Tonerde, 1 EL Kaktusfeigenkernöl
und 3 EL Möhrensaft.
10 bis 15 Min. einwirken lassen, dann sorgfältig abwaschen.

Belebende Haarmaske:

3 EL weiße Tonerde, 1 TL Bierhefe,
1 TL Zitronensaft und etwas Lavendeltee.
10 bis 15 Min. einwirken lassen, dann sorgfältig abwaschen.

Regenerierendes Körperpeeling:

3 EL Totes Meer Salz, 1 EL Honig und 4 EL Arganöl.
In kreisenden Bewegungen auf die feuchte Haut auftragen, dann abwaschen.


Rezepturen mit Olivenöl zum Selbermachen:

Öl-Milch-Bad für trockene Haut:

Für geschmeidige, weiche und zarte Haut!

Zutaten: 1 Tasse Vollmilch, 1 EL Olivenöl, ein paar Tropfen Aromaöl - je nach Geschmack.

Anwendung: Die Vollmilch, das Olivenöl und das Aromaöl ins Badewasser reingeben. 20 Minuten baden und anschließend abtrocknen.


Gesichtspackung für eine reife und trockene Haut:

Schnelle Pflege für zwischendurch, die belebt, nährt und regeneriert.

Zutaten: 1 Pfirsisch oder 1 Banane, Olivenöl

Anwendung: Den reifen Pfirsich oder die Banane zerdrücken und mit etwas Olivenöl vermischen. Auf die gereinigte Haut auftragen und 15 Minuten einwirken lassen.

Tipp: Wenn Ihr Tages- oder Nachtcreme plötzlich ausgegangen ist, können Sie stattdessen ein naturreines Olivenöl verwenden. Sie können es pur auftragen oder mit dem Rest der Creme vermischen.


Haarpackung für strapaziertes Haar:

Das Olivenöl nährt, pflegt und kräftigt das Haar, wirkt positiv auf die Elastizität  und Kämmbarkeit der Haare.

Anwendung: Ca. 5 TL kalt gepresstes Olivenöl ins nasse Haar und insbesondere die Spitzen einmassieren. 10 bis 15 Minuten unterm warmen Handtuch einwirken lassen, danach Haare wie sonst waschen.
 

Ei-und Oliven-Kur für trockenes Haar:

Diese Packung kombiniert nährreiches Eigelb mit Olivenöl und Honig zu einem hervorragenden Mittel gegen trockenes und mattes Haar.

Zutaten: 2 rohe Eigelb, 3 Teelöffel warmes Olivenöl und 3 Teelöffel Honig.

Anwendung: Alle Zutaten vermischen und ins Haar einmassieren.15-20 Minuten unter einem Handtuch einwirken lassen, danach Haare wie gewohnt waschen.

Hand Bad mit Olivenöl:

Für weiche, zarte Hände und kräftige Nägel.

Anwendung: 1 Tasse Olivenöl erwärmen, ein paar Tropfen Zitronensaft hinzufügen und die Hände einige Minuten darin baden. 

Fußpeeling mit Olivenöl:

Für geschmeidige und zarte Füße!

Anwendung: 2 TL grobes Meersalz mit 4 EL Olivenöl und ein paar Tropfen Zitronensaft vermischen. Die Füße damit sanft massieren.


Massagen

Belebende Massage

Diese Massage eignet sich als Start in den Tag  oder zum Beleben nach einem harten Tag. Kraftvolle Massagestriche bringen Kreislauf und Muskeln in Schwung.
Bitten sie Ihren Partner oder eine Freundin, diese Massage durchzuführen. Legen Sie sich am besten für Schritt 1 und 4 auf den Bauch und für Schritt 2 und 3 auf den Rücken. Die folgende Massageanleitung richtet sich an den "Massierenden":

  • 1. Schritt: Wärmen Sie ein weinig Massageöl zwischen Ihren Handflächen an und verteilen Sie es in einer dünnen Schicht auf dem Rücken und den Körperseiten. Schieben Sie nun Ihre flachen Hände von der Taille ausgehend neben der Wirbelsäule bis zu den Schultern. Führen Sie Ihre Hände über die Schulter entlang der Körperseiten bis zur Taille zurück. Üben Sie bei der Aufwärtsbewegung etwas mehr Druck aus als bei der Abwärtsbewegung.
  • 2. Schritt: Geben Sie nun etwas Massageöl auf ein Bein und streichen Sie mehrmals – immer abwechselnd mit der linken und rechten Hand – vom Knöchel ausgehend über das Schienbein bis zum Knie. Üben Sie leichten Druck aus. Streichen Sie stets nur zum Herzen hin. Steigern Sie das Tempo und den Druck der Streichbewegungen für zwei  Minuten. Massieren Sie das andere Bein auf die gleiche Weise.
  • 3. Schritt: Jetzt nehmen Sie sich die Arme vor, auf die Sie ebenfalls Massageöl auftragen. Streichen Sie mehrmals – stets vom Handgelenk ausgehend – mit sanftem Druck über den Unterarm bis in die Armbeuge.
  • 4. Schritt: Zum Schluss kommen die Schulter dran. Massieren Sie kleine Muskelpartien zwischen Daumen und Fingerspitzen, indem Sie den Druck verstärken und lockern. Größere „Muskelpäckchen bearbeiten Sie so, als ob Sie einen Teig kneten. Üben Sie bei allen Schritten stets nur soviel Druck aus, wie es der Massierten angenehm ist.
 

Bürstenmassage

Eine Bürstenmassage kann täglich ausgeführt werden. Sie ist ideal, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und den Kreislauf sowie den Lymphfluss in Schwung zu bringen.
Für den Körper eignen sich am besten Bürsten mit Naturborsten.

Beginnen Sie mit dem Bürsten am Rücken und versuchen Sie alle Stelle zu erreichen. Fahren Sie an den Beinen (dort immer zum Herzen hin bürsten), Armen und Schultern fort. Zum Abschluss bearbeiten Sie Bauch und Gesäß. Um den Lymphfluss zu verbessern, bürsten Sie in sanften Strichen zum Herzen hin, d.h.an den Beinen immer nach oben und von den Schultern aus immer nach unten.
Mit ein bisschen Übung dauert die ganze Massage nur wenige Minuten. Danach duschen Sie.

 
Einschlafmassage

Manchmal braucht man eine kleine Einschlafhilfe um sich richtig entspannen zu können. Bitten Sie Ihre(n) Partner(in), diese Massage vor dem Zubettgehen auszuführen.

  • 1. Schritt: Beginnen Sie mit einem leichten Kratzen des Rückens. Die Nerven der Haut lassen sich gern anregen – auch vor dem Schlafengehen. Ihr(e) Partner(in) kann dabei sitzen oder auf dem Bauch liegen. Machen Sie auf den Armen weiter, wenn sie nicht zu kitzlig ist.
  • 2. Schritt: Der Kopf des/der Partner(in) liegt in Ihrem Schoß. Nehmen Sie eine ihrer Hände und schwingen Sie etwa eine Minute lang ihren Arm - mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und in verschiedenen Winkeln. Das Gleiche mit ihrem anderem Arm ausführen.
  • 3. Schritt: Streichen Sie mehrere Minuten lang mit beiden Händen abwechselnd über ihre Stirn. Asiatische Masseure glauben, dass dieses Streichen hilft, angehäufte überflüssige Energie im Kopf aufzulösen.
  • 4. Schritt: Beenden Sie diese Massage mit einer Geste, die von traditionellen Heilkundigen ausgeführt wird: Legen Sie Ihre Hände übereinander und lassen Sie diese auf dem Herzen des/der Partner(in) ruhen. Bitten Sie Ihre(n) Partner(in), die Augen zu schließen und machen Sie gemeinsam zehn, tiefe, langsame Atemzüge.  

Kopfmassage

Einfache Maßnahmen verhelfen Ihnen wieder zur Konzentration und klarem Denken.

  • 1. Schritt: Bürsten Sie Ihr gesamtes Haar, am besten mit eine Naturborste Haarbürste, jeweils vom Ansatz weg, in langen, festen Strichen. Neigen Sie dann den Kopf nach vorn und bürsten das Haar von der Nackenlinie bis zum Scheitel 5 Minuten lang.
  • 2. Schritt: Massieren Sie mit Ihren Fingerspitzen Ihre gesamte Kopfhaut, beginnen Sie an der Stirn und massieren Sie über den Scheitel hinweg bis zum Nacken.
  • 3. Schritt: Legen Sie Ihre Handballen mit nach hinten gestreckten Fingern an Ihre Schläfen und üben Sie auf diese einen sanften Druck aus. Nach 5 Sekunden lösen und mit den Händen zum Scheitel gleiten. Führen Sie diese Übung aus, so lange sie Ihnen angenehm ist.
  • 4. Schritt: Beenden Sie die Kopfmassage, indem Sie sich kreuz und quer mit den Fingern durch die Haare fahren. Dann führen Sie Ihre Finger wie einen Kamm von der Stirn bis zum Nacken. Sie sollte dabei Ihre Fingerspitzen spüren. Zum Abschluss ziehen Sie Ihre Haare büschelweise leicht in die Höhe und halten Sie dort jeweils 3 Sekunden. Gehen Sie während der gesamten Kopfmassage sowohl mit Ihren Haaren als auch mit Ihre Kopfhaut sanft um.


Entspannende Rückenmassage 

Diese Massage hilft Ihnen die Muskeln zu entspannen.

Die Anleitung an den Massierenden:

  • 1. Schritt: Wärmen Sie das Massageöl in Ihren Händen. Gleiten Sie mit beiden Händen zugleich entlang der gut spürbaren Muskelstränge, die neben der Wirbelsäule verlaufen. Üben Sie mit Fingerspitzen und Handflächen einen festen Druck aus, wobei es immer noch angenehm für den Massierten bleiben muss. Vom Halsansatz aus führen Sie die Hände über die Schultern.
  • 2. Schritt: Gleiten Sie über die Rippen zu den Hüften von den Schultern aus. Legen Sie dann unterhalb der Gürtellinie eine Hand an die Körperseite und ziehen Sie die Muskulatur mit wechselnden Händen in Ihrer Richtung. Wiederholen Sie 4-5-mal Schritt 1 und 2.
  • 3. Schritt: Umfassen Sie den Körper unterhalb der Taille, wobei die Daumen auf den Muskelsträngen neben der Wirbelsäule liegen. Führen Sie nun Ihre Hände bis zu den Schultern, während Sie mit den Daumen kreisende Bewegungen ausführen. Diesen Schritt 3-4-mal wiederholen.

Stirnmassage

Diese Massage bringt die Lymphe in Schwung und entspannt Ihre Gesichtsmuskulatur. Sie sorgt nicht nur für Entspannung, sondern kann Ihr Aussehen verbessern. Regt den Blutkreislauf an , was Ihrer Gesichtshaut einen strahlenden Schimmer verleiht.

  • 1. Schritt: Setzen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen und legen Sie beide Mittelfinger zwischen die Augenbrauen.
  • 2. Schritt: Führen Sie die Finger mit einem relativ festen Druck langsam entlang der Augenbrauen bis zur Schläfe. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück.
  • 3. Schritt: Führen Sie nun die Finger unterhalb der Augenbrauen, achten Sie dabei darauf, dass Sie auf den Knochen der Augenhöhle und nicht auf Ihre Augen drücken.
  • 4. Schritt: Zum Schluss gleiten Sie nochmals oberhalb der Augenbrauen bis zur Schläfe und dann bis zum Haaransatz hoch. Streichen Sie dann mit leichtem Druck immer wieder vom Haaransatz zu den Schläfen. Wiederholen Sie 3-4-mal die Schritte 1 bis 4.


Kalt-warme Wechselduschen

Kalt-warme Wechselduschen verstärken die Wirkung von Massagen. Nachdem Sie sich eingeseift und ihren Körper gründlich abgespült haben, verringern Sie die Wassertemperatur, bis Sie sich 15 Sekunden mit kaltem Wasser abduschen. Dann eine Minute warmes Wasser über den Körper laufen lassen und zum Schluss wiederum für fünf Sekunden kaltes Wasser. Die wechselnde Temperatur strafft auch Haut und Gefäße.


 


Pflege für Ihre Füße

Ein Fußbad, das vorsichtige Entfernen der Hornhaut und eine über Nacht aufgetragene Feuchtigkeitscreme, können bei trockenen oder rauen Füßen wahre Wunder bewirken.

  • Füllen Sie für das Fußbad eine große Schüssel mit warmem Wasser und geben sie ein paar Tropfen naturreines ätherisches Öl (nach Wahl) und drei Esslöffel Olivenöl dazu. Das Ganze gründlich vermischen. Die Füße darin 15 Minuten baden.
  • Entfernen Sie danach vorsichtig mit einer Hornhautfeile die Hornhaut.
  • Zum Abschluss cremen Sie Ihre Füße ein, z.B. mit Sheabutter-Balsam, mit Arganöl oder einer speziellen Fußcreme. Ziehen Sie dann Baumwollsocken an, um das Pflegemittel über Nacht wirken zu lassen.
  • Zuvor können Sie nach Wunsch Ihre Fußsohlen mit einem Massage-Igel massieren und somit durch die Stimulation, der an den Fußsohlen befindlichen Refelxzonen, ihrem gesamten Organismus etwas Gutes tun.